Vater - Software-Entwicklung - Konzeption

Konzeption & Integration

Unterschiedliche Menschen stellen sich für ein und dasselbe Problem ganz verschiedene Lösungen vor.
Aufgrund intensiver Beratung und Strukturierung Ihrer individuellen Anforderungen spezifizieren wir die Lösung. Dabei entwickeln wir zum Beispiel Prototypen nah an Ihren Bedürfnissen. Zeigen unterschiedliche Szenarien auf. Stimmen Teilergebnisse früh mit Ihnen ab. Reagieren auf Ihr Feedback.

Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Lösung aussehen kann. Zusammen entscheiden wir über das weitere Vorgehen und die Realisierung. So bestimmen  wir jederzeit gemeinsam den Kurs auf unserem Weg zu Ihrer optimalen Lösung.

Leistungen

  • Anforderungsanalyse
  • Anwendungskonzepte
  • Prototyping
  • System- und Datenmigration
  • Toolgestützte Entwicklung & Implementierung
  • Integration & Schnittstellenprogrammierung
  • Testmanagement
 

Kontakt

Jörg Zieger
T. 0431 20084-202

E-Mail senden

Vater - Software-Entwicklung - Mobile Lösungen

Wir verwandeln Ihre Ideen in mobile Apps.

Digitale Prozesse sind in Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Gerade der zunehmende Einsatz mobiler Geräte im Business-Umfeld sorgt für eine vermehrte Nutzung von mobilen Applikationen. Apps sind eine Schlüsseltechnologie in der Digitalisierung. Mobile Applikationen für Marketing- und Vertriebszwecke sind dabei wohl am weitesten verbreitet. Sie bieten Services für Kunden oder die Unterstützung der Mitarbeiter im Kunden- und Außenkontakt. Verstärkt setzen Unternehmen auch auf Apps zur Optimierung der internen Unternehmensprozesse oder zur Produktionsoptimierung.

Wir entwickeln Ihre mobilen Lösungen

Die Entwicklung mobiler Anwendungen beginnt mit einer Idee oder einer konkreten Anforderung – beispielsweise einer Anwendung, die als App neu realisiert werden soll. Doch bevor die inhaltlichen Anforderungen definiert werden, müssen grundsätzliche Fragestellungen betrachtet werden:

  • Welche Betriebssysteme müssen unterstützt werden? (Oftmals sind es iOS und Android)
  • Welche unterschiedliche Geräteklassen und -größen müssen unterstützt werden?
  • Welche aktuellen Technologien, wie Beacons, Smart Watches, TouchID/FaceID müssen unterstützt werden?
  • Ist eine Integration in bestehende Systeme, bspw. CMS, ERP-Systeme, Datenbanken oder Systeme zur Benutzerauthentifizierung erforderlich?

Kontakt

Jörg Zieger
T. 0431 20084-202

E-Mail senden

Im Rahmen eines Workshops identifizieren wir mit Ihnen die wesentlichen Anforderungen und Funktionen der App. Bereits in dieser Phase erhalten Sie eine erste Visualisierung (Mookup) der zu entwickelnden App. Sind die Anforderungen definiert, folgt die Skizzierung einer Entwicklungs-Roadmap.
Die Anforderungen werden iterativ abgearbeitet. Nach jeder Iteration (auch „Sprint" genannt) stellen wir Ihnen eine lauffähige Version der App zum Testen zur Verfügung. Mit jeder Iteration werden neue Funktionen ergänzt (inkrementell), so dass Sie den Entwicklungsprozess aktiv begleiten. Ihr kontinuierliches Test-Feedback ist dabei sehr wichtig. Ist die Entwicklung der mobilen Applikation abgeschlossen, muss sie den späteren Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Für diese Distribution kommen entweder die öffentlichen App-Stores oder unternehmensinterne Verfahren in Frage. Sofern die App in bestehende Systeme integriert werden muss, setzen wir eine Vermittlungskomponente in dem Projekt ein. Diese wird analog und parallel zur App entwickelt. Die fertige Vermittlungskomponente wird abschließend in der Regel in Ihrem Unternehmensnetzwerk in Betrieb genommen.
Nach der Programmierung der App ist selbstverständlich nicht Schluss: Wir unterstützen Sie bei der Weiterentwicklung und betreuen den gesamten Lebenszyklus der mobilen Anwendung.

App-Integration in bestehende Systeme

Wie wäre es, wenn Ihre Systeme zusammenarbeiten könnten? Wir entwickeln nicht nur Apps, sondern integrieren Ihre App in bestehende Systeme. Wir entwickeln die entsprechenden Schnittstellen und bündeln diese in einer Vermittlungskomponente oder nutzen – sofern vorhanden – bestehende Schnittstellen, sodass die Kommunikation mit Ihrem CMS, CRM oder ERP-System reibungslos erfolgt. Sicherheit wird dabei groß geschrieben. Eine sichere Datenübertragung, beispielsweise durch eine verschlüsselte Verbindung – ist gewährleistet.

App to date – Effizienz durch Frameworks

Wir entwickeln Apps für iOS und Android. Dabei verwenden wir Frameworks wie Axway Titanium und React Native. Auf dieser Basis entwickelte Apps sind sowohl unter iOS als auch Android ausführbar und können auf unterschiedlichen Geräteklassen und -größen optimal verwendet werden. Durch den Einsatz dieser Frameworks reduzieren wir die Entwicklungszeit im Vergleich zur klassischen, nativen Entwicklung für das jeweilige Betriebssystem. Gleichzeitig bieten diese Framework Zugriffsmöglichkeiten auf aktuelle Technologien, so dass Apps konzipiert und entwickelt werden können, die mit Beacons kommunizieren, die mit einer Smartwatch interagieren oder die plattformspezifische Funktionen, wie bspw. FaceID (iOS), nutzen können.

Welche Werkzeuge oder Technologien setzen wir ein?

Programmiersprachen: JavaScript, Java, Objective C, Swift
Plattformen: iOS und Android
Frameworks: Axway Titanium, React Native, Spring

UI/UX-Design

Sowohl UI („User-Interface") als auch UX („User-Experience") sind entscheidende Faktoren, wie eine App vom Anwender wahrgenommen wird und in der weiteren Folge genutzt wird. Zum einen geht es um die Gestaltung der Benutzeroberfläche, zum anderen um das Anwendererlebnis. Beide Faktoren sind elementar, um die gewünschte Aufmerksamkeit und Nutzungsintensität zu erlangen. Gemeinsam mit unseren Partnerentwickeln wir Ihr ansprechendes UI/UX-Design.

Vorteile auf einen Blick

  • Wir entwickeln universelle Apps für iOS und Android
  • Kurze Entwicklungszeiten dank Framework-gestützter Entwicklung
  • Agiler Entwicklungsansatz
  • Komplette Betreuung von der ersten Idee bis zu fertigen App
  • Integration der App in bestehende Systeme

Mehr als nur eine App

  • Apps und KI werden enger zusammenwachsen. Schlaue Algorithmen können Apps noch smarter machen und damit neue Mehrwerte für Anwender generieren. Wir zeigen Ihnen wie.
  • Augmented Reality in Apps: Pokémon Go, Ikea und Co. machen es vor. Wir auch.
  • Die Kombination von Beacons mit Apps eröffnen neue Möglichkeiten im Bereich Proximity Marketing und Proximity Targeting. Wir begeistern Sie mit neuen Technologien.
  • Die Alternative zu klassischen Apps sind PWA (Progressive Web Apps = mobile Browser-Anwendungen für alle Plattformen mit UI/UX klassischer Apps). Lassen Sie uns darüber reden.

Referenzen

  • CITTI Markt App: Digitaler Einkaufsbegleiter
  • Holstein Kiel App: Fan-Bindung und –Kommunikation
  • Provinzial App: Digitale Vertriebsunterstützung
  • HBK App: Digitale Prozessbearbeitung
  • Chefs Culinar App: Digitale Bestellprozesse
Vater - Software-Entwicklung - Portale Workflow

Portal- und Workflow-Lösungen

Portale und Workflowlösungen sind mehr als nur ein Stück Software. Sie verbinden Menschen, Anwendungen und Informationen. Unsere langjährigen Erfahrungen machen uns zu einem Partner, der Sie in allen Schritten von der Analyse bis zur Einführung begleitet. Und natürlich auch darüber hinaus.

Leistungen

  • auf Basis von
  • Lotus Notes
  • SharePoint
  • Alfresco
 
  • Analyse
  • Konzeption
  • Realisierung
  • Integration
 

Kontakt

Jörg Zieger
T. 0431 20084-202

E-Mail senden

Vater - Software-Entwicklung - Coaching

Coaching & Anwendungsbetreuung

Wie schon der englische Philosoph Francis Bacon erkannt hat: „Wissen ist Macht“. Wissen professionell zu vermitteln. Nachhaltig, individuell, praxisorientiert und doch lebendig. So schaffen wir eine solide Basis für Ihren Lernerfolg. Garant ist unser erfahrenes Team, das selbstverständlich methodisch/ didaktisch versiert ist und über jahrelange Praxis-Erfahrungen verfügt.

Immer auf dem Laufenden sein. Mit uns. Wenn Sie wollen. Applikationen verändern sich dynamisch mit Ihrem Unternehmen. Durch funktionale Erweiterungen. Durch eine Optimierung. Durch neue Standards. Oder ganz einfach durch Gesetzesanpassungen. Applikationen sind immer im Fluss und bedürfen einer regelmäßigen Pflege. Dabei unterstützen wir Sie gern mit unseren unterschiedlichen Service- und Supportpaketen. Für Ihre Investitionssicherheit. Für Ihren Erfolg.

Leistungen

  • Einführungsbegleitung & Know-how-Transfer
  • Schulung
  • Projektmitarbeiter/Entwickler
  • Endanwender
  • Weiterentwicklung/Pflege der Applikation
  • Betriebsunterstützung
  • Anwendersupport

Kontakt

Jörg Zieger
T. 0431 20084-202

E-Mail senden

Foto

Beacon-Technologie

Ob an Regalen, Wänden oder an Produkten. Beacons können nahezu überall angebracht werden. Sie sind kleine Sender, die via Bluetooth Signale an Smartphones und Tablets aussenden können. Durch eine Sendereichweite zwischen 1 und 70 Metern, können mobile Endgeräte auf wenige Meter genau lokalisiert und Informationen gezielt zur richtigen Zeit am richtigen Ort gesendet werden (Proximity Targeting).

Beacon-Technologie
Mit Klick auf das Bild gelangt man direkt zum Video auf Youtube.

 

Was sind BEACONS?

Die Technologie der Beacons - aus dem Englischen mit Leuchtfeuer übersetzt - funktioniert nach dem Sender-Empfänger Prinzip. Beacons senden ihre eindeutige Kennung (Beacon ID) regelmäßig auf Basis des Übertragungsstandards Bluetooth Low Energy (BLE) Profiles aus. Die Kommunikation findet dabei immer nur in eine Richtung statt.
Sobald sich ein BLE-fähiges mobiles Endgerät in Funkreichweite befindet, wird das Signal empfangen und die Information wird von dem Endgerät verarbeitet. Dies kann entweder in einer passenden App im Backend-System erfolgen oder es wird eine URL via Physical Web ausgesendet.
In beiden Fällen muss der Nutzer jedoch zuvor den Zugriff auf die Bluetooth-Schnittstelle freigeschaltet haben.

Kontakt

Jörg Zieger
T. 0431 20084-202

E-Mail senden

Beacons; Sender; Empfänger; Bluetooth; Vater Gruppe

Einsatzmöglichkeiten von BEACONS

Beacons bieten die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten wie z.B.:

  • Indoor-Navigation in Gebäuden
  • konkrete Angebote (Rabatt-Aktionen, Gutscheine) direkt am PoS (Point of Sale)
  • weiterführende Informationen zu Kunstobjekten, Produkten oder anderen Gegenständen

Die Kommunikation findet dabei immer direkt mit dem Nutzer statt.
Vor allem für den Handel ist die Beacon-Technologie interessant. So kann beispielsweise durch Geofencing der Kunde beim Betreten eines bestimmten Areals – ein Einkaufszentrum oder ähnliches - Informationen zu den Geschäften erhalten oder sich via Indoor-Navigation zu einem bestimmten Ort führen lassen. Durch personalisiert ausgestrahlte Notifications können Nutzer beim Betreten des Geschäftes über aktuelle Angebote und Gutscheine informiert oder einfach nur begrüßt werden. Mithilfe von Proximity Targeting erhalten Nutzer zudem Informationen zu Produkten direkt in der näheren Umgebung.

Beacons verändern das Kundenerlebnis.
Informationen können durch sie deutlich personalisierter und zugeschnittener an den Nutzer ausgesendet werden und dem Nutzer können Vorschläge passend zu seinem Interessensprofil gemacht werden. Mit diesen modernen Methoden des Proximity Marketing kann das Einkaufserlebnis verbessert und neue Umsatzpotentiale erschlossen werden.

Das bieten wir Ihnen

Beacons; Sender; Empfänger; Bluetooth; Vater Gruppe; Szenarien

  • „Beacons as a Service"
    Wir betreiben Beacon-Netzwerke und stellen sie Ihnen zur Nutzung zur Verfügung. Sie müssen sich weder um die Einrichtung der Beacons noch um die Wartung kümmern. Das übernehmen wir. Sie können die Beacons sofort produktiv nutzen.
  • „Apps"
    Wir verfügen über das erforderliche Know-how um individuelle Apps für verschiedene Anwendungsszenarien zu entwickeln. Von der Shopping-App, über Navigations-Apps bis hin zu interaktiven Guiding-Apps.
  • „Physical Web"
    Auch ohne eine spezielle App können Beacons mit Hilfe des Physical Webs genutzt werden. Die Konzeptionierung und Realisierung von maßgeschneiderten Kampagnen in Kombination mit mobil-optimierten Webseiten ermöglicht es Ihnen, von dieser Technologie mit geringem Aufwand zu profitieren.
  • „Consulting"
    Sie besitzen bereits eine App und bieten Ihren Kunden digitale Services an? Wir unterstützen Sie dabei Ihr Angebot weiterzuentwickeln, indem wir Services auf Basis der Beacon-Technologie in Ihre bestehende App integrieren.

Sicherheit von Beacons

Beacons sind aus Datenschutz-Sicht unkritisch. Sie senden einzig und allein ihre Beacon-ID aus. Daten können weder empfangen, noch gespeichert werden. Die Kommunikation findet immer nur einseitig vom Beacon zum Empfänger statt.
Eine Beacon App wird meist verwendet, um weitere Informationen aus dem dazugehörigen Backend-System zu erhalten. Der App-Entwickler ist dafür zuständig keine personenbezogenen Daten zu verarbeiten oder dies nur nach Zustimmung des Anwenders der App zu tun.
Wir verarbeiten in unseren Projekten keine personenbezogenen Daten. Wir verwenden eine zufällig generierte ID, die nicht auf einen bestimmten Nutzer einer Beacon-App zurückgeführt werden kann.
Damit sind wir in der Lage alle Vorteile der Beacons für den Endanwender zur Verfügung zu stellen ohne auf personenbezogene Daten zurückzugreifen.
Die optimale Balance zwischen Funktionalität und Datensicherheit.

Beacons; Sender; Empfänger; Bluetooth; Vater Gruppe

 

Von Anfang an - ein Projekttagebuch

Wie entsteht eigentlich eine Projektidee? Wie wird das Projekt umgesetzt? Welche weiteren Schritte müssen erfolgen? 

Ist man selbst nicht Teil eines Projektes, erhält man oftmals nur wenige Einblicke in ein geplantes Vorhaben. Wie so ein Projektverlauf im Detail aussehen kann, soll im Folgenden anhand eines Projekttagebuches dargestellt werden.

Das Projekt: 
Die Vater Gruppe stattet das Einkaufszentrum CITTI-PARK in Kiel mit einem Beacon-Netzwerk aus. 

 

Phase 1:


 

Eine Projektidee entsteht

  • Interdisziplinärer Austausch (Technik, Wirtschaft, Marketing)
  • Skizzierung der Idee eines Beacon-Netzwerkes
  • Interne Ideenpräsentation
  • Projektstart

 

Phase 2:


 

Forschung und Entwicklung

  • Technologie kennenlernen
  • Technologie beherrschen
  • Prototypen bauen
  • Programmierung des Beacon-Content-Management-System (BCMS)
    • über das BCMS werden die Kampagnen zentral gesteuert
    • zudem stellt das BCMS dem CITTI-PARK detaillierte Informationen zur Performance der Kampagnen und zum Kundenverhalten zur Verfügung

 

Phase 3: 


 

Kooperationspartner CITTI-PARK

  • Vorstellung der Projektidee
  • Aufsetzen des Kooperationsvertrages

 

Phase 4:


 

Installation der Beacons im CITTI-PARK

  • Begehung der Räumlichkeiten
  • Festlegung der Anbringungsorte
  • Test-Installation
  • Beta-Test mit geschlossener Benutzergruppe
  • Konfiguration des BCMS
  • Flächendeckende Installation aller Beacons

 

Phase 5:


 

Erschließung weiterer Kooperationspartner innerhalb des CITTI-PARKs

  • INTERSPORT KNUDSEN
  • Media Markt
  • CB Mode
  • Schuh Heinrich
  • CITTI Markt
  • Villeroy & Boch

 

Phase 6:


 

Appdesign

  • Anpassung der White-Label-App an die CI (Corporate Identity) des CITTI-PARKs

 

Phase 7:



Vorbereitungen für den Go-Live

  • die ersten Beacon-Kampagnen werden zusammen mit den Kooperationspartnern geplant
  • Werbeaktionen (Social Media, Print, Stationär) werden geplant, um die App nach dem Start schnell bekannt zu machen
  • die App wird finalisiert und die Veröffentlichung im Apple App-Store und Google Play Store vorbereitet

 

Phase 8:



Go-Live

Phase 9:


Projektabschluss

Nach einer 9 monatigen Testphase haben sich die Projektbeteiligten dazu entschlossen, die CITTI-PARK App nicht weiter anzubieten. Während der Testphase wurde die App ca. 2.100 installiert. Etwas 1.100 App-Installationen wurden regelmäßig genutzt. Damit entspricht die tatsächliche Nutzungsintensität nicht der zuvor anvisierten und erhofften Nutzungsintensität.

Aus Sicht der Vater Unternehmensgruppe war es ein sehr spannendes und lohnendes Projekt. Die eingesetzten Beacons haben ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt und sich somit für den Einsatz in weiteren Projekten qualifiziert.

Weitere Informationen zu diesem spannenden Projekt können Sie auch in unserem Blog lesen.

Foto

Big-Data

Mit jedem Klick, jeder Eingabe ins Browserfenster, jedem Freund auf Facebook oder jedem Online-Kauf entstehen Daten. Berge von Daten. Denn inzwischen wird - während wir zügig eine Tasse Kaffee trinken - die Menge an Daten generiert, die zuvor vom Anbeginn unseres Daseins bis zum Jahr 2002 entstanden ist.
Ein rasanter Anstieg, denn noch rechnen wir in Zetabyte, in naher Zukunft werden wir schon in Yottabyte messen müssen. Es ist nahezu unvorstellbar, wie wir so ein Datenaufkommen verarbeiten wollen.

Wenn klassische Business Intelligence-Systeme nicht mehr ausreichen

Hier kommt Big Data ins Spiel. Dieser Begriff bezeichnet jene Datenmengen, die zu groß sind, um sie mit normaler Hard- und Software zu verarbeiten. Definiert wird es anhand der drei „V"s:

  • Volume (Menge) – große Datenmengen erfordern neue Methoden zur Verarbeitung
  • Variety (Vielfalt) – unterschiedliche Datenquellen und Datentypen erfordern neue Methoden zur Aufbereitung und Integration
  • Velocity (Geschwindigkeit) – die Geschwindigkeit der Verarbeitung nimmt zu, um kurzfristige Entscheidungen bis hin zu Echtzeitanalysen zu ermöglichen

Vor allem durch die Analyse und Nutzung der gesammelten Daten können Zusammenhänge und Muster gesucht werden, die dann Aufschluss über bestimmte Verhaltensweisen geben oder es Unternehmen ermöglichen, den Kunden kennenzulernen und ihm zugeschnittene Dienstleistungen anzubieten.

Kontakt

Jörg Zieger
T. 0431 20084-202

E-Mail senden

Big Data in der Praxis

  • Klassische Datenanalyse. Wir unterstützen Sie in allen Phasen. Von der Datenerfassung, der Vorverarbeitung und der Analyse bis hin zur Visualisierung und Optimierung.
  • Ob kleine oder große Datenmengen, wir analysieren sie für Sie.
  • Wir unterstützen Sie bei der Einführung von Big Data Systemen auf Basis von Distributionen wie CDH (Cloudera Distribution Including Apache Hadoop) und HDP (Hortonworks Data Platform).
  • Ob Jupyter Notebooks, HBase, Scoop oder beispielsweise Kafka profitieren Sie von unserem Know-how. Wir unterstützen Sie bei der Arbeit mit den erforderlichen Tools und Frameworks in Big Data Systemen.

Im Rahmen eines Workshops identifizieren wir gemeinsam mit Ihnen relevante Datenquellen und mögliche Auswertungsziele. Im Rahmen der klassischen Datenanalyse verarbeiten wir die Daten vor, analysieren und visualisieren sie für Sie – ob im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung auf unseren Systemen oder auf Ihrem eigenen System.
Sie wollen Ihr eigenes Big Data System? Kein Problem. Wir unterstützen Sie bei der Auswahl einer geeigneten Distribution, bei der Konzeptionierung des Systems mit dem Sizing der Hardware und der Architektur des Clusters und natürlich beim Einrichten des Systems.
Nach dem Einrichten des Systems ist selbstverständlich nicht Schluss: Wir schulen Ihre Key User im Umgang mit dem System und realisieren gemeinsam mit Ihnen ein Pilotprojekt auf dem Big Data System.

 

Welche Werkzeuge und Technologien setzen wir ein

Programmiersprachen: Python, Java, R
Plattformen: CDH (Cloudera Distribution Including Apache Hadoop) und HDP (Hortonworks Data Platform)
Technologien: Jupyter Notebook, Apache Zeppelin | MongoDB, HBase, Accumulo, Hive | Scoop, Flume, Kafka | HDFS

 

Vorteile auf einen Blick

  • Wir verfügen über das Know-how und die Tools – wir erleichtern Ihnen den Einstieg in das Thema
  • Keine Lizenzkosten - wir achten bei der Auswahl unserer Werkzeuge und Tools auf Open Source Software (kostenpflichtige Enterprise Features können bei Bedarf hinzugekauft werden)
  • Die Analysen können On-Demand auf Systemen der Vater Unternehmensgruppe durchgeführt werden

 

Big Data und der Mittelstand

So groß die Datenmengen sind, um die es bei Big Data geht, so vielfältig sind auch die Einsatzmöglichkeiten von Big Data Systemen:

Mittels Predictive Maintenance - eine der Kernkomponenten von Industrie 4.0 – können Maschinen und Anlagen proaktiv gewartet werden, um Ausfallzeiten niedrig zu halten. Hierfür werden von Sensoren erfasste Messwerte und Daten (Temperatur, Spannung, Druck, Umdrehung etc.) kontinuierlich gespeichert und analysiert, um Muster zu erkennen, die auf Verschleiß oder Ausfall eines Bauteils hinweisen.

Durch Echtzeit-Auswertungen von Zugriffen auf eine Webseite eines Unternehmens kann man Besuchern anhand ihres Klickpfades und der Daten, die aus Cookies oder über Browserinformationen abgeleitet werden können, ihre Interessensmuster ableiten und so gezielte personalisierte und individualisierte Inhalte ausspielen.

Mit dem „Next-Best-Offer"-Ansatz werden Beleg-/Kundendaten aus ERP- oder CRM-Systemen analysiert, um Up-Selling/Cross-Selling-Opportunities zu identifizieren. So können Kunden Dienstleistungen und Produkte angeboten werden, die vergleichbare Kunden auch gekauft haben.

Auch ein Echtzeit-Monitoring der Online-Reputation eines Unternehmens ist möglich. So werden beispielsweise die Social-Media-Kanäle über Schnittstellen kontinuierlich ausgewertet und die gesammelten Daten in Echtzeit verarbeitet. Dabei kann analysiert werden, wie über ein Unternehmen gesprochen wird und die Reaktionsgeschwindigkeit im Kundendialog kann gemessen, ausgewertet und folglich auch optimiert werden.

Referenzen im Bereich Software-Entwicklung & Organisation

Individuelle Software-Entwicklung ist unsere Stärke. Unsere Schwerpunkte legen wir dabei auf die Bereiche Portal- und Workflow-Lösungen auf Basis von Lotus Notes und SharePoint sowie Mobile Lösungen.

Hover to reveal the location on the map  Hover to reveal the location on the map

Hover to reveal the location on the map