IT-Infrastruktur-Referenz - Reibungsloser IT-Betrieb

Referenz IT-Infrastruktur

12 mal Flensburg – Garmisch hin und zurück

Mit anderen Worten: 12 mal 867 km hin und zurück. In aneinandergereihten 1-Liter-Milchtüten. So viel Milch verarbeitet die Meiereigenossenschaft Holtsee-Ascheberg pro Jahr zu Käse. Und das an 365 Tagen im Jahr. Möglich ist dies nur durch den Einsatz hochmoderner Technik.

Das Team von Vater sorgt dabei für den reibungslosen IT-Betrieb.

Weltweit gibt es tausende von Käsesorten. Ein Blick in eine reich gefüllte Käsetheke bestätigt die Vielfalt. Farbnuancen von milchig weiß über sonnengelb bis braun. Weichkäse, Schnittkäse und Hartkäse. Natur oder mit Zugaben wie Kräutern oder Gewürzen. Aromatisch, würzig oder kräftig. Und mittendrin in jeder schleswig-holsteinischen Käsetheke: der Tilsiter. „Ein klassischer Nordkäse", erläutert Hartmut Kittler, Geschäftsführer der Käserei Holtsee. Südlich von Hannover sei er in Deutschlands Käsetheken kaum zu finden. Dafür ist er im Ausland umso beliebter. 75 bis 80 Prozent der Holtseer Käseproduktion geht in den Export. Russland und Mittel- und Südamerika sind neben Skandinavien und Italien die Hauptabnehmer.

Produziert wird an 365 Tagen im Jahr. Schließlich geben Kühe nun mal täglich Milch und die muss zügig verarbeitet werden. Die Kapazitäten hat die Meiereigenossenschaft dabei in den letzten Jahren durch umfangreiche Erweiterungen und Modernisierung der Betriebsstätte stetig ausgebaut. Dazu gehört auch die IT.

IT ist erfolgskritisch für die Meiereigenossenschaft

Eine hochmoderne Käseproduktion benötige eine moderne IT, so der Standpunkt von Hartmut Kittler. Da alle Prozessparameter über die IT gesteuert werden, ist eine Störung der IT erfolgskritisch. Die Verfügbarkeit der Dienste und Daten muss gewährleistet sein. Wesentlicher Baustein dafür sind die drei als redundantes System konfigurierten VMware Hosts mit eingebundenem HP Storage. Für die HP Hardware sind per Wartungsvertrag Reaktionszeiten von 4 Stunden an 365 Tagen vereinbart. Die Produktion und die Verwaltung sind in zwei autonomen Netzen, für die es nur ein Bindeglied für den Datenaustausch gibt. Insgesamt 30 Arbeitsplätze sind es derzeit in der Meierei. Soweit es möglich ist, werden Standards eingesetzt. „Für den ‚Rest' ist unser Vater-Team verantwortlich", erläutert Thomas Cedzich von Vater. Die Beratung, Konzeption und Realisierung sowie kontinuierliche Betreuung liege in den Händen von Vater. Kollege Karsten Kretzer, Senior Consultant, sei regelmäßig vor Ort, kontrolliere und optimiere, wo es notwendig sei. Schließlich habe man die Verantwortung für die IT in der Meierei. „Unser Ziel ist es, eine aktuelle und vorausschauende IT zu haben", erläutert Hartmut Kittler. Und dafür ist eine kontinuierliche Zusammenarbeit erforderlich - die seit 2009 besteht. Zu diesem Zeitpunkt stand eine Neugestaltung der IT an. Die gewachsenen Strukturen und Insellösungen sollten durch eine performante, zuverlässige und zukunftsorientierte IT-Lösung ersetzt werden. Nach einer Ist-Aufnahme wurde ein Konzept entwickelt, das ein schrittweises Vorgehen ermöglich

Kontakt

Thomas Holz
0431 20084-501
tholz@vater-gruppe.de

IT-Infrastruktur

zurück zum Portfolio

zurück zu den Referenzen