Vater - Ausbildung

Das bilden wir aus

Wir alle wissen, dass eine gute Ausbildung das A & O für das weitere Berufsleben darstellt. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Darum erhaltet ihr bei uns nicht nur eine qualifizierte Ausbildung, sondern auch jede Menge Perspektiven.

 

Informiere Dich auf  Vater Karriere - kununuoder Vater Karriere - XING über uns.


Für 2017 stellen wir folgende Ausbildungsplätze zur Verfügung:

Foto

Mehr über die Berufe

Nach der Schule den richtigen Beruf zu finden, ist gar nicht so leicht. Natürlich geht es dabei auch ums Geldverdienen. Aber wenn man sich schon entscheiden muss, womit man in den kommenden Jahren einen Großteil seiner Zeit verbringt, dann sollte auch der Spaß auf keinen Fall zu kurz kommen. Deshalb ist es clever, sich für eine Ausbildung zu entscheiden, bei der man sofort praktisch loslegen kann und bei der es auch später nicht so schnell langweilig wird – wie bei Vater.

Während einer Ausbildung bei Vater bekommt man nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern kann auch jede Menge praktische Erfahrungen sammeln und sich zum Spezialisten in unterschiedlichen Fachbereichen entwickeln.

Selbstverständlich richten wir uns gleichermaßen an männliche und weibliche Bewerber. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir darauf, stets die männliche und weibliche Form zu verwenden.

Weitere allgemeine Infos zur Berufsausbildung bei Vater erhältst Du hier. Oder schau Dir einfach die einzelnen Berufsbilder etwas genauer an.

Neugierig auf das Berufsbild des Informatikers?

Björn Wegner hat seinen Traumberuf bei der Vater Unternehmensgruppe gefunden. Wie es dazu kam und was für ihn den Ausschlag gab, Informatiker zu werden, erzählt er euch gern.

Fachinformatiker sind unsere Allrounder: Sie empfehlen, entwickeln und realisieren Lösungen und sorgen dafür, dass alles zuverlässig läuft.

Weitere Inhalte zur Ausbildung kannst Du unserem Flyer entnehmen.

 

Neugierig auf das Berufsbild des IT-Systemkaufmanns?

Auch wenn es das Berufsbild schon seit vielen Jahren gibt, so ist er leider vielen unbekannt. Dabei ist gerade diese Ausbildung sehr vielfältig, da sie sowohl technische als auch kaufmännische Aspekte enthält.

Der Vorteil ist, dass man sich nach der Ausbildung  entsprechend seiner persönlichen Schwerpunkte auszurichten kann. So haben es auch unsere drei Kolleginnen und Kollegen gemacht. Gern erzählen sie, warum sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden haben und was sie heute machen.

Wenn Du mehr über diesen Ausbildungsberuf wissen möchtest, schau einfach hier.

Neugierig auf das Berufsbild des Elektronikers?

Der Beruf des Elektronikers ist nicht nur vielfältig, sondern bietet auch viele Möglichkeiten. Schaut einfach mal rein und lasst euch von unserem Kollegen Thomas Jung erklären, was in diesem Berufsfeld so alles machbar ist.

Elektroniker sind unsere Anpacker: Sie planen und installieren elektronische Kommunikationssysteme, montieren die Anlagen, nehmen sie in Betrieb, warten und reparieren sie.

Mehr erfährst Du in unserem Ausbildungsflyer für Elektroniker.

Neugierig auf den Dualen Studien- und Ausbildungsgang Wirtschaftsinformatik?

Theorie und ganz viel Praxis: Abiturienten oder Absolventen mit Fachhochschulreife können sich in enger Verknüpfung von Studium und Ausbildung sechs Semester lang in Informatik und Betriebswirtschaft fit machen und auf zukünftige Führungsaufgaben vorbereiten.

Zum Informationsflyer kommst Du hier.

Neugierig auf das Berufsbild der Kauffrau für Büromanagement?

Kein Tag ist wie der andere - genau darum mag Andrea Schwarz ihren Job. Wie vielfältig das Berufsbild ist, zeigt ihr Portrait.

Vater - Ausbildung

Azubi bei Vater

Der erste Tag ist vermutlich der schlimmste. Was kommt alles auf mich zu? Wie sind die anderen Kollegen? Ob ich wohl alles packe? Fragen über Fragen. Wir sind uns natürlich durchaus bewußt, wie ihr euch am Anfang fühlt. Und genau darum veranstalten wir alljährlich zum Ausbildungsbeginn unseren Azubitag.
Hier treffen sich alle Auszubildenden der Vater Unternehmensgruppe und unternehmen gemeinsam etwas: Stand UP Paddle Spaß, eine Kanutour oder einen Ausflug in den Hochseilgarten. Im Anschluss wird gemeinsam gegrillt. Unseren Spaß haben wir dabei immer gehabt. Schaut euch doch einfach mal das Video an - dann seht ihr, wie es bei uns so ist.

Azubi werden bei Vater

Mit 11 neuen Auszubildenden in unseren Reihen hieß es am 1. August 2016 hoch hinaus beim Klettern im Hochseilgarten High Spirits in Falckenstein.

Unser traditioneller Azubitag startete in diesem Jahr leider bei schlechtem Wetter. Doch pünktlich zum Kletter-Start riß die Wolkendecke auf und bei strahlendem Sonnenschein testeten unsere Auszubildenden ihre Kletterfähigkeiten.

Ein Tag, der jedem in Erinnerung bleiben wird. Schaut euch einfach mal an, wie viel Spaß wir hatten.

Azubi werden bei Vater

Der Wettergott meinte es gut mit uns: Gleich 6 neue Auszubildende wurden am 3. August bei strahlendem Wetter herzlich willkommen geheißen.

Wie auch in den vergangenen Jahren trafen sich alle Auszubildenden der Vater Unternehmensgruppe am "Azubitag", um gemeinsam bei viel Spaß und guter Laune ins neue Ausbildungsjahr zu starten. Schaut euch an, wir wir den Tag beim Wasserski in Süsel verbracht haben.

Azubi werden bei Vater

Ein perfekter Tag: Ein strahlend blauer Himmel bei mehr als 25 Grad, Sport und Spaß statt Büro und abschließend gemeinsames Grillen. So begingen die Azubis von Vater den 1. August 2014 - den traditionellen Azubitag - und hießen die neuen Auszubildenden in ihrem Kreis willkommen.

Azubi werden bei Vater

Der Start in das Berufsleben ist für viele junge Menschen nicht immer leicht. Gerade hat man die Schule endlich geschafft, da geht es schon weiter. Was erwartet mich? Hoffentlich sind die Kollegen nett. Darum starten wir bei Vater mit einem Azubitag. Schaut euch einfach mal an, wie der Einstieg bei uns so ist.

Foto

Hoch hinaus beim Azubitag 2016

Am 1. August 2016 hat die Vater Unternehmensgruppe elf neue Auszubildende in den Reihen ihrer IT-Familie willkommen geheißen. Und für den ersten Tag lässt man sich hier immer etwas ganz Besonderes einfallen. Während also woanders die Auszubildenden vielleicht noch in die Geheimnisse des Kaffeekochens eingeweiht werden, geht es bei den Azubis der Vater Unternehmensgruppe schon hoch her: Beim Klettern im High Spirits Hochseilgarten in Falckenstein.

Auf dem Parkplatz fährt ein Auto vor. Es ist zur Hälfte knallblau, ein Comic-Gesicht grinst von der Heckscheibe und kündigt mit einem Schriftzug die Azubis der höheren Lehrjahre an: „Wir machen, was wir wollen.“. Ganz schön frech. Ganz schön selbstbewusst. Wer Azubi bei Vater sein möchte, braucht eben auch Persönlichkeit.

Vater AzubitagEs ist zehn Uhr morgens. Der Eingangsbereich zum Hochseilgarten ist mit grober, feuchter Holzspäne bedeckt, noch hängen die Wolken tief über Kiel. Vor grünen Bau-Containern, gefüllt mit Kletterausrüstung, sitzen die  Mitarbeiter des Hochseilgartens. Und in ein paar Metern Höhe macht sich zwischen den Baumkronen schon leise das Geräusch von Karabinerhaken bemerkbar, die gleichmäßig über ein Stahlseil rasseln: Die Kletterstrecken werden für einen ereignisreichen Tag vorbereitet. Einige der neuen Azubis haben sich schon versammelt. Neugierig, aber noch mit etwas Zurückhaltung beobachten sie für sich das Geschehen. Doch auch das soll sich im Laufe des Tages schnell ändern.

Kjell Wulf hat heute seinen ersten Ausbildungstag. Aufgeregt sei er schon – aber im positiven Sinn. Zum einen wegen der Ausbildung, zum anderen wegen der bevorstehenden Kletteraktion. „Wenn ich erstmal oben bin, dann geht das schon. In meinem Beruf muss ich ja schließlich auch „leiter-fest“ sein“, sagt der angehende Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik. Die Vater Unternehmensgruppe hat der 18-jährige Abiturient schon im Praktikum in der achten Klasse für sich entdeckt. Dass er in diesem Unternehmen ausgebildet werden möchte, war für ihn früh klar. Und weil Kjell Wulf schon den einen oder anderen Mitarbeiter bei Vater aus seinem Praktikum kannte, war er im Vorstellungsgespräch gleich weniger nervös.

„Elf neue Azubis – das ist ein Rekord für die Vater-Gruppe“, sagt Personalreferentin Inga Wiese in die mittlerweile große Runde und begrüßt alle Auszubildenden zum vierten Azubitag. Von den insgesamt 26 Auszubildenden sind 22 mit am Start. Seit 2013 werden die Azubis bei Vater auf eine ganz besondere Art begrüßt – ob beim Kanufahren, beim Wasserski, beim Stand Up Paddling oder heute im Hochseilgarten. Inga Wiese kündigt an, was der Tag für die Gruppe bereithält: Kennenlernen bei Teambuilding-Aktionen im Wald, mittags geht es für die Azubis „zum Austoben hoch in die Bäume“ und zum Feierabend  wird gegrillt. Begleitet werden die Azubis von der Personalabteilung: Inga Wiese, Sharon Kusenberg und Ulrike Kruse werden den Auszubildenden nicht nur an diesem Tag, sondern auch in den kommenden Jahren zur Seite stehen – in allen Personalfragen und heute außerdem mit Mückenspray.

Hochseilgarten-Mitarbeiterin Lena nimmt die Gruppe mit in den Wald unter ein Blätterdach aus hohen Buchen. Dann beginnen die Teamaktionen: Aus der Mitte ihres Kreises ziehen die Azubis Postkarten mit verschiedenen Sprüchen – und erzählen der Gruppe, warum die jeweilige Karte zu ihnen oder zu Vater passt. „Weil ich will“ steht auf einer der gezogenen Postkarten – „Stürmer“ oder „100% passend“ auf anderen. Dualstudent Peter Stüven zieht die Karte „Auf uns“ und erklärt: Er habe sich für die Vater Unternehmensgruppe entschieden, weil er sofort das Gefühl hatte, dass dort alle an einem Strang ziehen.

Dann stellen sich alle Azubis im Niedrigseilgarten gemeinsam den nächsten Aufgaben – sie koordinieren, sie beraten sich, sie diskutieren miteinander, arbeiten zusammen im Team und entwickeln Lösungen. Und zum Schluss geht es um Vertrauen. Den drei Personalerinnen werden die Augen verbunden: sie sollen von ihren Auszubildenden ohne jeden Körperkontakt – also nur mit Worten – zu einem Ziel geleiten werden. Über den weichen Waldboden, über Baumwurzeln, über Bodenwellen. Dann wird getauscht und die drei führen jetzt ihre Azubis an – zurück zum Eingangsbereich.

Dreizehn Uhr. Als sollte es so sein, reißt pünktlich zum Kletter-Start die Wolkendecke auf und das Sonnenlicht bricht durch die Baumkronen. Im Naturhochseilgarten in Falckenstein sind auf einer Höhe zwischen fünf und 25 Metern verschiedene Kletterelemente aufgebaut. Noch aber sind die Vater-Azubis am Boden. Kletterpark-Mitarbeiterin Lena erklärt, wie die Gurte und Sicherungen angelegt werden: Zwei große Karabinerhaken sind daran angebracht, mit dem sich jeder in die Stahlseile über den Kletterelementen einhakt. Das Sicherungssystem lässt nicht zu, dass hoch oben im Parcours beide Karabiner gleichzeitig geöffnet werden können, sondern immer nur einer von beiden. Michael Gleue, Fachinformatiker im dritten Lehrjahr, steht jetzt am Fuß einer Holztreppe und hakt sich in die Seilsicherung ein. Gemacht habe er das noch nie, sagt er, und klettert im nächsten Moment in einem dafür beachtlich schnellen Tempo den Weg zur ersten Plattform hinauf. Die Kletterelemente verteilen sich auf fünf Parcours mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Je nach Mut und Geschicklichkeit sind die Elemente mehr oder weniger wacklig und anstrengend: Hängebrücken mit breiten oder mit schmalen Trittflächen, Kletterwände, die zwischen zwei Bäumen hängen, Plattformen in den Baumkronen, ein Fahrrad auf Stahlseilen in ein paar Metern Höhe und verschiedene Seilbahnen.

Wer gerade nicht im Kletterparcours unterwegs ist, hat es sich auf den Holzbänken unter den Bäumen gemütlich gemacht und lernt die neuen Kolleginnen und Kollegen kennen. Als Fachinformatikerin für Systemintegration ist Ricarda Radden neben ihren männlichen Azubi-Kollegen deutlich in der Unterzahl. Seit heute ist sie im zweiten Lehrjahr bei der Vater SysCon. Dass ihr die IT liegt, wusste sie spätestens, als sie angefangen hat, Wirtschaftsinformatik zu studieren. Nur, dass eben der wirtschaftliche Part nichts für sie war. „Das Studium war außerdem zu theoretisch für mich – in der IT muss man rumbasteln und ausprobieren können“, sagt die 25-Jährige. Warum sie gern bei Vater ist, kann sie erklären: „Die Atmosphäre ist freundschaftlich, auch über die Abteilungen hinweg. Du kannst alles, was du lernst gleich praktisch umsetzen und brauchst keine Angst davor haben, auch mal Fehler zu machen. Man kann Vieles ausprobieren und bekommt immer Unterstützung.“ Vater bildet für den Eigenbedarf aus, die Übernahmechancen sind deshalb sehr gut. Außerdem gibt es gerade in der IT vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Nach drei Stunden Kletter-Action kommen alle Vater-Azubis wieder auf dem Boden an – ausgepowert und zufrieden. Und hungrig. In der Strandbar „Deichperle“ glüht schon die Kohle auf dem großen Grill, auf dem Buffet daneben reihen sich Salate, Dips und Brot aneinander. Dann werden Steaks, Würstchen, Fisch und Gemüse auf den Grill gelegt. Die Auszubildenden und ihre Personalbetreuer haben um vier große Tische Platz genommen. Als zum Essen gerufen wird, stürmen alle das Buffet – das lässt sich hier niemand zweimal sagen. Nur eine große Möwe war noch schneller: Im Sturzflug greift sie an, fliegt in Richtung Grill und ergattert die erste Wurst.

Die Terrasse gibt den Blick auf das Wasser der Außenförde und auf den Falckensteiner Leuchtturm frei. An einem der Tische sitzt Dualstudentin Julia Junge mit Lea Netter und Annika Steinleitner, beide angehende Kauffrauen für Büromanagement. Sie tauschen sich über ihren bisherigen Werdegang und ihre berufliche Zukunft in der Vater-Gruppe aus und lassen den Tag noch einmal Revue passieren. Dass das ein besonderer Start in die Ausbildung ist und viel Spaß gemacht hat, da sind sich die drei einig. „Der Tag war außerdem gut, um alle anderen kennenzulernen“, sagt Lea Netter – denn die Azubis werden ihre Ausbildung an verschiedenen Standorten der Vater Unternehmensgruppe beginnen. Auf jeden Fall erwartet die neuen Auszubildenden viel Spannendes: neue Kollegen, neue Aufgaben und auch eigene Verantwortung. Mit diesem Azubitag jedenfalls hat Vater für einen Einstieg in ihr Berufsleben gesorgt, der mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird. Es ist eben doch nicht aller Anfang schwer.

Ein Text von Marketing-Praktikantin Stephanie Degenhart: „Ein schöner erster Tag in der Vater Unternehmensgruppe – nicht nur für die Azubis, sondern auch für mich.“

Foto

Unsere Bewerbungstipps

Dass ein Unternehmen damit für sich wirbt, gute Ausbildungsbedingungen und hervorragende Perspektiven zu bieten, ist keine Überraschung. Deswegen wird es kaum verwundern, dass wir von der Vater Unternehmensgruppe sagen: Wer bei uns eine Ausbildung macht, der hat es gut getroffen! Er erhält nicht nur eine qualitativ hochwertige Ausbildung, sondern wird in ein kollegiales Team eingebunden, erhält früh Verantwortung, arbeitet mit modernsten Technologien und wird in eine feste Anstellung übernommen und beruflich gefördert, wenn er sich während seiner Ausbildungszeit als motiviert und engagiert gezeigt hat. Unsere Personalreferentin Inga Wiese gibt Auskunft darüber, worauf es uns bei Bewerbungen ankommt.

Wer kann sich bei der Vater Unternehmensgruppe bewerben?

Grundsätzlich können sich Schüler und Schülerinnen*) aller Schulen bewerben, jedoch sollten die Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik im guten Bereich liegen. Dies gilt für alle Ausbildungsberufe.

Wie bewerbe ich mich bei Vater?

Als IT-Unternehmen bevorzugen wir selbstverständlich eine Online-Bewerbung. Am besten nutzt Du unser Online-Bewerbungsverfahren.

Worauf achten wir bei der Bewerbung?

Zweck der Bewerbung ist es, dass wir uns ein – möglichst positives – Bild von dem Bewerber machen und davon ausgehen können, dass dieser sich wirklich für genau diesen Beruf und genau unser Unternehmen eignet. Das heißt konkret: Die Bewerbung sollte unbedingt vollständig sein, gleichgültig, ob Sie per Post oder E-Mail an uns gerichtet wird. Wir erwarten ein Anschreiben, einen möglichst lückenlosen Lebenslauf, ein aktuelles Bewerbungsfoto, das letzte Schulzeugnis und, wenn vorhanden, Zeugnisse z.B. über Praktika oder bereits absolvierte Ausbildungen. Bewerbungsunterlagen, die per Post geschickt wird, sollten sich ohne Knicke und Flecken in einer Mappe befinden. Bewerbungen per E-Mail sollten in einem gängigen Dateiformat verschickt werden (doc oder pdf), eingescannte Dokumente gut lesbar sein. Die Bewerber und Bewerberinnen sollten darauf achten, dass Ihre Unterlagen frei von Fehlern in der Rechtschreibung und Grammatik sind. Sie sind daher gut beraten, diese vielleicht von jemand anderem gegenlesen zu lassen.

Worauf achten wir im Bewerbungsgespräch?

Die Bewerber, die zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, können nun den positiven Eindruck, den sie durch ihre Bewerbung hinterlassen haben, noch einmal bestätigen. Neben einer ordentlichen Erscheinung und pünktlichem Erscheinen sollten sie in der Lage sein, uns schlüssig zu vermitteln, warum sie sich ausgerechnet für diesen Beruf entschieden haben. Positiv fällt auf, wenn die Bewerber sich auch bereits über das Unternehmen informiert haben. Die Bewerber sollten ihren Gesprächspartnern in die Augen sehen und einfach so sein, wie sie eben sind. Natürlich sind die meisten Bewerber nervös in dieser besonderen Situation, aber das ist völlig normal, und wir versuchen, diese Nervosität durch eine entspannte Gesprächsatmosphäre zu nehmen.

Wodurch kann sich ein Bewerber oder eine Bewerberin positiv von anderen abheben?

Positiv bewertet werden immer bereits absolvierte Praktika, um in den Ausbildungsberuf reinzuschnuppern – womöglich sogar in der Vater Unternehmensgruppe. Wenn es sich um einen Bewerbung im technischen Bereich handelt, macht es natürlich auch einen guten Eindruck, wenn bereits in der Schulzeit Kurse oder AGs mit technischem Inhalt belegt wurden. Bewerber, die sich ehrenamtlich engagieren und/oder aktiv Mannschaftssport betreiben, werden eher als sozialkompetente Menschen eingestuft und haben möglicherweise einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

Warum lohnt es sich, bei der Vater Unternehmensgruppe eine Ausbildung zu machen?

Für eine Ausbildung bei der Vater Gruppe sprechen in jedem Fall die Vielfältigkeit der Tätigkeiten und Aufgaben, das Arbeiten im Team und vor allem das hohe Maß an Eigenverantwortung, das den Auszubildenden zugetraut, aber auch von ihnen erwartet wird. Nach der Ausbildung sind die guten Perspektiven ein wichtiges Argument: Üblicherweise werden alle Auszubildenden übernommen. Viele ehemalige Auszubildende sind heute langjährige Mitarbeiter bei Vater.

*) Im Folgenden wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit darauf verzichtet, stets die männliche und weibliche Form zu verwenden

Bewerbungsprozess

Unser Bewerbungsprozess

Ein Job in der IT-Branche – nur etwas für Computerfreaks und Verkabelungskünstler, die tagsüber in Programmiersprachen reden und nachts von Schaltplänen und Gigabyte träumen? Völlig falsch!

Auch wenn sich das jetzt vielleicht etwas langweilig anhört: Die IT-Branche, insbesondere die Vater Gruppe, bietet für jeden etwas. Du musst nur neugierig sein, Aufgaben als Herausforderungen sehen und Lust auf ein tolles Team haben. Wenn das passt, suchen wir genau Dich. Und zwar in den Berufen Elektroniker/in, Kauffrau/-mann für Büromanagement, IT-Systemkauffrau/-mann, Fachinformatiker/in Systemintegration sowie dem dualen Studien- und Ausbildungsgang Wirtschaftsinformatik an der Berufsakademie der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Kiel.

Wir würden uns freuen, wenn auch Du Dich bei uns bewirbst. Schau doch einfach noch mal in unsere »Bewerbungstipps bevor Du loslegst. Sobald Deine Bewerbung bei uns eingegangen ist, folgt unser Bewerbungsprozess.

Bewerbungsprozess bei Vater

Vater Unternehmensgruppe - Schülerpraktikum

Schülerpraktikum

Solltest Du Dir noch nicht sicher sein, ob eine Ausbildung im IT-Umfeld für Dich das Richtige ist, dann überleg doch einfach mal, ob Du nicht ein Schülerpraktikum machen möchtest. Dabei kannst Du auch gleich testen, ob es Dir bei uns gefallen könnte.

Bewirb Dich am besten gleich hier.

Vater Karriere

Ansprechpartner

Wann immer Du eine Frage an uns hast - sei es zu einer konkreten Ausschreibung, zu Ausbildungsmöglichkeiten, zu Initiativbewerbungen oder... - dann scheue Dich nicht und greife einfach zum Telefon. Wir freuen uns auf Deinen Anruf.

Vater Unternehmensgruppe - AusbildungUnsere Kollegin Inga Wiese steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Kontakt

Inga Wiese
T. 0431 20084-352

E-Mail senden